Das bin ich

Gerlinde Franziska
geboren am 12. Juli 1962
in Oberviechtach

Hobbies:
Literatur
Fotografie
Reisen

Eigenschaften:

POSITIV


NEGATIV

sensitiv


sensibel

empfindsam


empfindlich

kommunikativ


kompliziert

großes Denkvermögen


denke oft zuviel

offen für fast alles


stur

kreativ


bequem

lernbegierig


zu ehrgeizig

träumender Realist


vielleicht zu viele Träume


Mein größtes Hobby, fast schon eine Leidenschaft ist das Schreiben. Ein Auslöser dafür ist mit Sicherheit die faszinierende Welt der Bücher. Seit meiner Schulzeit bin ich eine Leseratte. Ich könnte auf Vieles verzichten, aber nicht auf ein Buch. Wer schreiben will, der braucht nicht nur Fantasie und/oder Erinnerungen und eine gute Wahrnehmung, er muss auch viel gelesen haben. Einige Texte von mir findet man hier.

es folgt ein Foto-Lebenslauf


aufgenommen auf Elba
Ein Tag ohne Lachen bzw. ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag.
Das ist wohl richtig!

Für mich ist aber auch ein Tag, an dem ich nichts gelernt habe, ein verlorener Tag. Deshalb bin ich offen für (fast) alles.
Ich besuche im Zuge des Fernkurses Wochenendseminare, ab und an auch ein Seminar über die Hanns-Seidl-Stiftung, habe 2008 in Haus Werdenfels einen Ökumenischen Bibelkurs NT mitgemacht und mache 2010, da den Kurs für das AT.
 
Ansonsten lese ich nicht nur Unterhaltungsromane, sondern auch Sachbücher zu verschiedenen Themen.
Auch was das Schreiben betrifft, versuche ich mich weiter zu bilden und bin deshalb für konstruktive, sachliche Kritik mehr als dankbar. Zum Schreiben kann ich übrigens das herrlich inspirierende Buch "Schreiben in Cafés" empfehlen!

Lerne ich Menschen kennen, die etwas machen, von dem ich keine Ahnung habe, dann höre ich zu und versuche etwas dazu zu lernen. Ich kenne das leider auch anders. Anders dahingehend, dass es Menschen gibt, die alles was sie nicht verstehen oder nicht interessiert ins Lächerliche ziehen. So etwas käme für mich niemals in Frage. Denn dies ist für mich eine Arroganz, die an Dummheit grenzt.

Ich suche ganz bewußt das Gespräch mit Menschen, von denen ich was lernen kann!

Hätte ich soviel Geld, dass ich nicht arbeiten müsste würde ich das Abitur nachmachen und dann im Seniorenstudium Theologie, Germanistik und Journalistik belegen.